Inspiration

Der hand­geschriebene Liebesbrief am Hochzeitstag

13. September 2017   |   Pamela Pizzardo
Es sind Worte, die mit zitternden Händen und Herzklopfen geschrieben werden, welche die großen Gefühle in uns wecken – der handgeschriebene Liebesbrief am Hochzeitstag.  
Foto:  Caroline Renzler/Silbersalz
Meines Erachtens nach eine der schönsten Traditionen überhaupt! Der traditionelle Brauch heißt Morgengabe, wobei es sich um ein ganz besonderes Geschenk handelt, das ursprünglich der Bräutigam am Morgen nach der Hochzeit seiner frischgebackenen Braut zur finanziellen Absicherung machte. Den Brauch der Morgengabe gibt es auch heute noch, jedoch mit viel romantischeren Absichten. Immer mehr Paare überreichen sich – entweder am Hochzeitstag oder am Morgen nach der Hochzeit – einen handgeschriebenen Liebesbrief.

Warum aber handgeschrieben? In unserer modernen und schnelllebigen Zeit, in der elektronische Nachrichten die Oberhand übernommen haben, schätzen wir einen handgeschriebenen Brief umso mehr. Wir zeigen dadurch unserem Gegenüber, dass er uns wichtig ist, weil wir uns Zeit genommen und uns die Mühe gemacht haben, schön zu schreiben. Somit gilt ein handgeschriebener Brief wie ein Geschenk, weil er vom Herzen kommt und direkt aus unserer Seele spricht. E-Mails und SMS haben zwar die Kommunikation beschleunigt, aber sie hinterlassen kaum Spuren. Der handgeschriebene Brief hingegen ist etwas Reelles, etwas, das wir anfassen und in die Hand nehmen können. Vor allem ist die Handschrift der Spiegel unserer Persönlichkeit. Deswegen kann uns nur ein handgeschriebener Brief unter die Haut gehen.
Foto: Caroline Renzler/Silbersalz
Foto: Caroline Renzler/Silbersalz
Die Hochzeit bietet sich daher als besonders gute Gelegenheit an, um sich als Paar gegenseitig einen solchen Brief zu schreiben. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt – ob eine romantische Liebeserklärungen, ein Versprechen, eine Dankaussage, ein Spruch oder ein Songtext, der für eure Geschichte eine besondere Bedeutung hat – alles ist erlaubt! Viele Paare überreichen sich den Brief gegenseitig, entweder noch am Vortag oder am Hochzeitstag selbst. Es geht aber noch romantischer: wenn am Hochzeitstag der Trauzeuge oder ein vertrauter Bote den langersehnten Brief, am besten verschlossen und mit Siegel, überreicht. Dieser wird so mit größter und freudigster Erwartung zu einem besonders emotionalen Ereignis im Getting Ready.

Viele Paare entscheiden sich, den Brief alleine zu öffnen und diesen intimen Moment ganz bewusst für sich zu genießen, um den Gefühlen freien Lauf zu lassen. Die tiefen Emotionen beim Lesen im Zusammenhang mit der Aufregung auf den großen Moment machen diesen besonderen Augenblick zu einem magischen, unvergesslichen und unbezahlbaren Erlebnis.

Paare, die Ihre Emotionen und Gefühle gerne auch mit Freunden und Bekannten teilen, lassen sich beim Lesen des handgeschriebenen Briefes gerne vom Fotografen ablichten. So entstehen herrlich-romantische, gefühlvolle und bildhafte Erinnerungen, die in den folgenden Jahren immer wieder ganz viele Emotionen wecken. 
„Die Geschichte prägt nur einen Moment, die Liebe dagegen ein ganzes Leben!“ 
Filmzitat aus "Wie ein einziger Tag", 2004